Hi, ich

bin Martina

 

Ich helfe „sensitiven Rebellen“ wie dir, dich von Selbstzweifeln und Gedankenkarussell zu befreien, damit du das Selbstvertrauen in dir findest, die täglichen Herausforderungen deines Lebens zu meistern.

Hi, ich

bin Martina

Ich helfe „sensitiven Rebellen“ wie dir, dich von Selbstzweifeln und Gedankenkarussell zu befreien, damit du das Selbstvertrauen in dir findest, die täglichen Herausforderungen deines Lebens zu meistern.

Hast du oft das Gefühl „nicht gut genug zu sein“ oder die Dinge zu persönlich zu nehmen?

 

 

Genau das sagen meine Kundinnen ständig zu mir:

  • Ich setz mich viel zu sehr unter Druck.
  • Ich hab keine Lust mehr zu kämpfen.
  • Es fällt mir so schwer am Ende eines meist übervollen Tages abzuschalten.
  • Ich fühl mich oft so leer, gestresst und erschöpft.
  • Ich steh mir gefühlt permanent selbst im Weg.
  • Ich tu und mach und nie scheint es genug zu sein.
  • Alle anderen sind wichtiger als ich.
  • Ich bin innerlich so zerrissen zwischen dem was ich selbst wirklich will und was andere von mir erwarten.

Du kennst das? Dann bist du vielleicht eine „sensitive Rebellin“.

Als „sensitive Rebellin“ schlagen gefühlt

zwei Herzen in deiner Brust…

Und du fragst dich permanent, welchem Herzen du folgen sollst. Diese innere Zerrissenheit macht dich fast wahnsinnig! Du kannst einfach nicht entscheiden, was richtig ist. Was DU willst.

Du fühlst dich getrieben. Und weil du all die Information um dich herum so viel intensiver verarbeitest, bist du anfälliger für Stress, überwältigen dich oft deine Gefühle und kreisen die Gedanken endlos in deinem Kopf. Den anderen soll es doch gut gehen. Und dir?

#stoppoverload 

Ich kann dir sagen: Wenn Hochsensibilität, dieses ständige Streben nach perfekt sein und dennoch „Deins machen wollen“ zusammenkommen, wird es kompliziert. Dein Verstand übernimmt das Regiment und das ist nicht immer hilfreich – denn du bist ein Gefühlsmensch!

Die gute Nachricht? Deine Hochsensibilität, kombiniert mit dem intensiven Wunsch dich selbst zu finden, zu verwirklichen, macht sie auch zu deiner SuperPower.

Der Schlüssel liegt in deinem inneren Wachstum. Darin dich selbst besser zu verstehen, anzunehmen und deine Hochsensibilität ganz und gar zu integrieren.

Auf diese Weise kannst du deinen Verstand und deine emotionalen Reaktionen bewusst steuern.

Ich nenne das HighlySensitive SelfLeadership vom Feinsten.

Als „sensitive Rebellin“ schlagen gefühlt zwei Herzen in deiner Brust…

Und du fragst dich permanent, welchem Herzen du folgen sollst. Diese innere Zerrissenheit macht dich fast wahnsinnig! Du kannst einfach nicht entscheiden, was richtig ist. Was DU willst.

Du fühlst dich getrieben. Und weil du all die Information um dich herum so viel intensiver verarbeitest, bist du anfälliger für Stress, überwältigen dich oft deine Gefühle und kreisen die Gedanken endlos in deinem Kopf. Den anderen soll es doch gut gehen. Und dir?

#stoppoverload 

Ich kann dir sagen: Wenn Hochsensibilität, dieses ständige Streben nach perfekt sein und dennoch „Deins machen wollen“ zusammenkommen, wird es kompliziert. Dein Verstand übernimmt das Regiment und das ist nicht immer hilfreich – denn du bist ein Gefühlsmensch!

Die gute Nachricht? Deine Hochsensibilität, kombiniert mit dem intensiven Wunsch dich selbst zu finden, zu verwirklichen, macht sie auch zu deiner SuperPower.

Der Schlüssel liegt in deinem inneren Wachstum. Darin dich selbst besser zu verstehen, anzunehmen und deine Hochsensibilität ganz und gar zu integrieren.

Auf diese Weise kannst du deinen Verstand und deine emotionalen Reaktionen bewusst steuern.

Ich nenne das HighlySensitive SelfLeadership vom Feinsten.

Bist du eine „sensitive Rebellin“?

Um das herauszufinden, hake mal in Gedanken ab, ob diese Sätze nach dir klingen:

  • Ich denke immer nach, bevor ich handle, statt spontan zu sein.
  • Ich habe einen inneren Kritiker, der sich keinen Tag frei nimmt.
  • Ich kann aufkommende Konflikte vor anderen spüren.
  • Ich werde leicht von meinen Gefühlen überwältigt
  • Ich bin sehr motiviert und habe so einen Ehrgeiz in mir immer alles gut zu machen.
  • Ich habe früher schon mal mit Burnout und großer Erschöpfung gekämpft, gönn mir aber nur selten Ruhe.
  • Ich mach gefühlt zu viel für andere statt für mich.
  • Ich bin eine Perfektionistin, obwohl ich manchmal gern alle Fünfe grade sein lassen will.
  • Ich will immer alles verstehen und analysieren, damit nerve ich andere oft und nehm‘ mich statt dessen meist zurück.

Wenn du 6 oder mehr dieser Sätze angekreuzt hast, kannst du dich getrost als „sensitive Rebellin“ bezeichnen. Du scheinst nicht das zu leben, was in dir wohnt.

Stattdessen versuchst du die Erwartungen der anderen zu erfüllen – um am Ende des Tages gemocht und bestätigt zu werden. Um irgendwie dazu zu gehören.

 

Doch ich sage dir: Du brauchst nicht die Bestätigung, die Aufmerksamkeit und die Liebe der anderen. Die Antwort ist, die Liebe in dir selbst zu finden.

Das ist es, was dich füllt, stärkt, dir Halt gib. Dich sicher macht in dir. UNUMSCHUBSBAR.

Bist du eine „sensitive Rebellin“?

Um das herauszufinden, hake mal in Gedanken ab, ob diese Sätze nach dir klingen:

  • Ich denke immer nach, bevor ich handle, statt spontan zu sein.
  • Ich habe einen inneren Kritiker, der sich keinen Tag frei nimmt.
  • Ich kann aufkommende Konflikte vor anderen spüren.
  • Ich werde leicht von meinen Gefühlen überwältigt
  • Ich bin sehr motiviert und habe so einen Ehrgeiz in mir immer alles gut zu machen.
  • Ich habe früher schon mal mit Burnout und großer Erschöpfung gekämpft, gönn mir aber nur selten Ruhe.
  • Ich mach gefühlt zu viel für andere statt für mich.
  • Ich bin eine Perfektionistin, obwohl ich manchmal gern alle Fünfe grade sein lassen will.
  • Ich will immer alles verstehen und analysieren, damit nerve ich andere oft und nehm‘ mich statt dessen meist zurück.

Wenn du 6 oder mehr dieser Sätze angekreuzt hast, kannst du dich getrost als „sensitive Rebellin“ bezeichnen. Du scheinst nicht das zu leben, was in dir wohnt.

Stattdessen versuchst du die Erwartungen der anderen zu erfüllen – um am Ende des Tages gemocht und bestätigt zu werden. Um irgendwie dazu zu gehören.

Doch ich sage dir: Du brauchst nicht die Bestätigung, die Aufmerksamkeit und die Liebe der anderen. Die Antwort ist, die Liebe in dir selbst zu finden.

Das ist es, was dich füllt, stärkt, dir Halt gib. Dich sicher macht in dir. UNUMSCHUBSBAR.

„Deine Wahrheit beginnt mit radikaler Ehrlichkeit dir selbst gegenüber.“ 

Martina Nachbauer

Meine Geschichte der

„sensitiven Rebellin“

 

Mit 30 dachte ich, ich überlebe die nächsten 5 Jahre nicht. Ich peitschte mich jeden Tag zu Höchstleistungen im Job und in der Beziehung, obwohl ich schon längst am Boden lag. Perfekt sein, ständig meine Grenzen zu überschreiten und trotzdem zu überleben, das war meine tägliche Challenge.

Ich kann dir nicht sagen, wie ich mich innerlich gefühlt habe. Ich war komplett durcheinander. Ständiger Stress ließ mich aufgewühlt, ruhelos und emotional erschöpft zurück. Und anstatt meinen emotionalen Zustand als das zu sehen, was er war – ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmte – fühlte ich mich wie ein Versager.

Alle anderen schienen so selbstbewusst und souverän zu sein. Warum konnte ich mich nicht zusammenreißen? Was war los mit mir?

Ich machte weiter und versuchte, meine Unsicherheiten zu kompensieren, bis ich gegen eine Wand stieß.

Ich war so ausgebrannt, dass ich meine Wochenenden im Bett verbrachte, zu erschöpft, um etwas anderes zu tun. Ich hatte Panikattacken und Albträume. Und ich fühlte mich wie die leere Hülle eines Menschen, weit entfernt von meinem engagierten, einfühlsamen Ich, das ich einst kannte.

Doch wie sollte ich diesen Wahnsinn stoppen?

Ein Burnout zwang mich, einen Schritt zurückzutreten und die Gedanken und Verhaltensweisen, die mich an diesen Punkt gebracht hatten, genau zu betrachten. 

 

Meine Geschichte der „sensitiven Rebellin“

 

Mit 30 dachte ich, ich überlebe die nächsten 5 Jahre nicht. Ich peitschte mich jeden Tag zu Höchstleistungen im Job und in der Beziehung, obwohl ich schon längst am Boden lag. Perfekt sein, ständig meine Grenzen zu überschreiten und trotzdem zu überleben, das war meine tägliche Challenge.

Ich kann dir nicht sagen, wie ich mich innerlich gefühlt habe. Ich war komplett durcheinander. Ständiger Stress ließ mich aufgewühlt, ruhelos und emotional erschöpft zurück. Und anstatt meinen emotionalen Zustand als das zu sehen, was er war – ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmte – fühlte ich mich wie ein Versager.

Alle anderen schienen so selbstbewusst und souverän zu sein. Warum konnte ich mich nicht zusammenreißen? Was war los mit mir?

Ich machte weiter und versuchte, meine Unsicherheiten zu kompensieren, bis ich gegen eine Wand stieß.

Ich war so ausgebrannt, dass ich meine Wochenenden im Bett verbrachte, zu erschöpft, um etwas anderes zu tun. Ich hatte Panikattacken und Albträume. Und ich fühlte mich wie die leere Hülle eines Menschen, weit entfernt von meinem engagierten, einfühlsamen Ich, das ich einst kannte.

Doch wie sollte ich diesen Wahnsinn stoppen?

Ein Burnout zwang mich, einen Schritt zurückzutreten und die Gedanken und Verhaltensweisen, die mich an diesen Punkt gebracht hatten, genau zu betrachten. 

Wie ich mich von meiner Jagd nach Anerkennung befreite

 

Damals musste ich gefühlt ständig kämpfen: gegen Kollegen, den Chef, meinen Partner, Freunde – und vor allem gegen mich selbst. Alles fühlte sich schwer an, ich spürte nur noch Druck.

Dann kam der 22.02.1997. Ich kam gerade von einer Messe zurück. Ich war erschöpft, ließ mir aber nichts anmerken. Und ich erinnere mich noch genau an den Moment, als ich über den Firmenhof ging um etwas ins Messelager zu bringen.

Plötzlich merkte ich, wie ich innerlich zusammenbrach.

Meine Füße trugen mich weiter, doch etwas in mir zerbrach, das ich nicht beschreiben konnte.

Als ich anfing, die Wurzel meiner ständigen Erschöpfung, Unsicherheiten und Selbstzweifel zu untersuchen, wurde mir klar, dass das Problem nicht darin bestand, dass ich ein Versager war. 

Das Problem war, dass ich nie gelernt hatte, meine Hochsensibilität richtig zu kanalisieren. Immer wieder hatte ich zugelassen, dass die Urteile und Erwartungen anderer Leute mich steuerten und ich diese Bewertungen über das stellte, was ICH eigentlich wirklich wollte.

Also machte ich mich auf den Weg und verschlang alles, was mit Persönlichkeitsentwicklung, HighLevel Mindset, DeepDive, Schatten- und Glaubenssatzarbeit und Quantenphysik zu tun hatte. Ich ließ mich ausbilden: zum systemischen Coach, Mentaltrainer, Entspannungstrainer, Transformationscoach. Veröffentlichte ein Buch und Artikel in Magazinen.

Mir selbst aus dem Weg zu gehen, war die Antwort

 

Ich habe eine Frage an dich: Wenn du dich beim Lesen auch nur ein paar Mal ertappt gefühlt hast – kann es dann sein:

  • dass auch du viel zu sehr am Kämpfen bist?
  • dass es dir schwer fällt, Grenzen zu setzen?
  • du schnell von deinen Gefühlen überwältig bist?
  • und dieses Kopfkino einfach nicht zu bändigen ist?
  • dass du zu selten Nein sagst?
  • und Perfektionismus oder Ungeduld deine zweiten Vorname sind?

Heute akzeptiere ich mich, wie ich bin. Mehr noch: Ich mag mich, wie ich bin!

Und mittlerweile habe ich auch mein Dasein als WerbeagenturChefin an den Nagel gehängt (du ahnst vielleicht, warum: Weil ich genau spürte, dass es mir nicht mehr gut tat). Stattdessen begleite ich als BewusstseinsCoach, MentalTrainer und „sensitiver Rebell“ feinfühlige Frauen in ein Leben, in dem sie selbst die Zügel in der Hand halten, ihre eigenen Regeln kreieren und zu sich sagen. “Jetzt bin ich mal dran!“

5 Jahre später, habe ich Hunderten von hochsensiblen Frauen wie dir geholfen, sich selbst aus dem Weg zu gehen, ihre Sensibilität selbstbewusst zu meistern und Wege zu entdecken, ihr Leben zu genießen ohne Selbstzweifel, Stress und emotionale Überwältigung – sondern voller Lebendigkeit, Selbstvertrauen und Gefühl. Voller Liebe für sich selbst.

Mir selbst aus dem Weg zu gehen, war die Antwort

 

Ich habe eine Frage an dich: Wenn du dich beim Lesen auch nur ein paar Mal ertappt gefühlt hast – kann es dann sein:

  • dass auch du viel zu sehr am Kämpfen bist?
  • dass es dir schwer fällt, Grenzen zu setzen?
  • du schnell von deinen Gefühlen überwältig bist?
  • und dieses Kopfkino einfach nicht zu bändigen ist?
  • dass du zu selten Nein sagst?
  • und Perfektionismus oder Ungeduld deine zweiten Vorname sind?

Heute akzeptiere ich mich, wie ich bin. Mehr noch: Ich mag mich, wie ich bin!

Und mittlerweile habe ich auch mein Dasein als WerbeagenturChefin an den Nagel gehängt (du ahnst vielleicht, warum: Weil ich genau spürte, dass es mir nicht mehr gut tat). Stattdessen begleite ich als BewusstseinsCoach, MentalTrainer und „sensitiver Rebell“ feinfühlige Frauen in ein Leben, in dem sie selbst die Zügel in der Hand halten, ihre eigenen Regeln kreieren und zu sich sagen. “Jetzt bin ich mal dran!“

5 Jahre später, habe ich Hunderten von hochsensiblen Frauen wie dir geholfen, sich selbst aus dem Weg zu gehen, ihre Sensibilität selbstbewusst zu meistern und Wege zu entdecken, ihr Leben zu genießen ohne Selbstzweifel, Stress und emotionale Überwältigung – sondern voller Lebendigkeit, Selbstvertrauen und Gefühl. Voller Liebe für sich selbst.

Meine tiefe Überzeugung, die mein Tun lenkt

Hochsensibilität ist deine größte SuperPower. Wenn du sie voll und ganz in dein Sein integrierst, wirst du heil im innen.

Glück ist ein Insider-Job. DEIN Job.  Innere Arbeit ist ein Muss, wenn sich dein Leben ändern soll. Kein anderer kann dir das abnehmen.

100% Selbstverantwortung und Ehrlichkeit mit dir selbst sind Synonyme für die Liebe zu dir. Dein Wohlgefühl ist das Maß.

100% Verantwortung für dich selbst zu übernehmen, schenkt dir diese wahrhaftige Freiheit – tief in deinem Innen.

Es gibt immer eine Lösung, einen nächsten Schritt, eine Antwort. Ich muss nur bereit sein hinzuhören und umzusetzen.

Tief empfundene und gelebte Dankbarkeit ist der Schlüssel für dein Wohlgefühl – und das hat Priorität 1. Nicht weniger.

Dinge, die du bei einem Café über mich erfahren würdest

Ich lebe in Stuttgart, bin verheiratet und wohne nicht mit meinem Mann zusammen. Wir lieben diese Konstellation, so hat jeder seinen Freiraum und Rückzugsort, den vor allem ich als Hochsensible brauche.

Unser beider größte Freude sind unsere Hunde Gin und Grappa. Wir lieben es mit ihnen zu wandern und durch den Wald zu stromern, sie zu beobachten, mit ihnen zu arbeiten. Ich bin immer wieder berührt, wieviel Vertrauen, Liebe und Spaß einem diese Fellnasen schenken.

Als Kind baute ich Höhlen aus Laken und Kissen. Schon damals hatte ich mein eigenes Reich auf der Bühne im Dach. Ich liebte es mich dort zu verstecken, zu lesen, zu träumen und ganz mit mir zu sein. Den Geruch habe ich noch heute in der Nase.

Mein Papa hatte verschiedene Jobs in der Autobranche. Er wechselte diese oft, was meine Mama so manches Mal verzweifeln ließ. Von ihm habe ich wohl diese „Schnelllebigkeit“ im Job. Alle 2 Jahre war ein Wechsel fällig – bis ich mein jetziges Herzensbusiness fand.

Ich bin ein MindsetJunky und total „heiß“ auf alles, was mit Persönlichkeitsentwicklung zu tun hat. Ich liebe Bücher, Podcasts und Kurse dazu. Einen Tag ohne diese Dinge ist vielleicht möglich, doch für mich ein sinnloser Tag.

Hör auf, an dir selbst zu zweifeln und hol dir zurück, was Leben wahrhaftig für dich bedeutet.

Und vor allem: Mach deine eigenen Regeln.

Um Klarheit zu gewinnen, was für dich ein nächster sinnvoller Schritt sein kann, braucht es vielleicht nur ein vertrauliches Gespräch.

Über Martina

Martina ist für ihre außergewöhnlichen und revolutionären Denkansätze bekannt, die sich unter anderem auf die Arbeit an den eigenen Ängsten und Schatten beziehen. Ihre dynamische Mischung aus tiefgreifender Glaubenssatz- und Bewusstseinsarbeit in Kombination mit knackigem DeepDive entfesselt ganz neue, faszinierende Möglichkeiten des ganzheitlichen Coachings.

Durch ihre Coaching-Programme und Kleingruppen-Workshops hilft sie dir, dich von Selbstzweifeln und Überwältigung zu befreien, deine Emotionen zu meistern und deine Sensibilität als Superkraft zu nutzen – denn genau das ist sie.

Auf ihrem Weg entwickelte Martina einen einzigartigen und tiefgehenden CoreBeliefProzess in Kombination mit dem Konzept der „sensitiven Rebellin“. Das dir eine rasante und tiefgreifende Transformation ermöglicht – wenn du dazu bereit bist. Mit Ergebnissen, die bleiben.

Martina ist selbst eine „sensitive Rebellin“. Durch ihre Hochsensibilität spürt und sieht sie genau, wo Frau feststeckt und leitet sie Schritt für Schritt aus ihrer alten, kindlichen Prägungen – dem CoreBelief heraus. Schnell. Nachhaltig. Ohne Umwege.

Auf diese Weise durfte Martina schon über 400 Frauen dabei begleiten wieder an sich zu glauben und ihr authentisches Ich zu zu lassen. Keine Spielchen, keine Maske, keine Minderwertigkeitsgefühle.

Sie haben aufgehört, sich klein zu machen, sind aus der Opferrolle ausgestiegen und leben jetzt ihre ganze Macht und Größe. Und sie lieben dieses neue, leichte Leben.

Wenn Martina nicht gerade hochsensiblen Frauen dabei hilft in ihre Wahrheit zurückzufinden, verschlingt sie alles um sich über Persönlichkeitsentwicklung, Mindset, Schattenarbeit, positive Psychologie, Spiritualität und Glaubenssatzarbeit weiterzubilden – und, nach eigenem Anwenden, genau das mit ihnen zu teilen.

Das ist es, was sie aus tiefstem Herzen liebt.

Der CoreBeliefProzess geht über deinen Verstand direkt in dein Herz um die Liebe zu dir wieder ins Fließen zu bringen.

präsentiert in: